Sommernacht Für Sapios Pt2;) JAGEN UND SCHLAGEN Read Count : 24

Category : Poems

Sub Category : N/A

Schlagartig wurde er von einem grün-blauen Leuchten aus seinen Gedanken gespült ,

gerade ich ihr so Nah ,ich könnte schwören ,ich habe gerade ihren Atem gespürt     

Sie war so ungewöhnlich “Echt” gewesen! Dieser Atemberaubend hübsche Frau aus meiner Fantasie...Doch in diesem Augenblick,  Fickt es mich...dieses Leuchten das aus blau-grünen Augen zu mir spricht….wie das Rot in einem Black noir Film , warm und dennoch grell...fuck was geht das gerade schnell….es klingt  verrückt ,aber es fühlt sich an , als wäre meine Fantaie, durch die so einer Sommernacht innewohnende Magie , aus Ihr herrausgetreten um….um sich mich in ihre Augen zu legen….ich weiß es klingt verrückt! Vielleicht bin ich ja verrückt? 

Ich bin wie Hypnotisiert und wende meinen ,nicht von ihrem Blick ,der mich fixiert

während ihre Nähe immer realer wird und Sie direkt zu mir führt. In die Wärme dieser tropischen Nacht ,ist es eine kühle angenehme Frische die sich breit macht. Diese wird, weil sie zu  willkommenen abkühlung führt, in ihrer Herkunft ingnoriert. Vielleicht wäre, was Rückblickend sich als Fehler herausstellen wird, mir garn nicht passiert. Wären nicht alle meine Sinne auf dieses Festival fokusiert , das für jeden .meiner 6 ,von diesen 170cm ,purem Sex auf 2 Beinen , deren perfekte Proportionen, brächten DaVinci zum Weinen, abgefeuert wird. Ich spüre das mir der Platz in der Hose beginnt auzugehen, als Sie auch schon so Nahe ist ,daß es tiefste zufriedenheit ist ,die mich Lächeln lässt, als ich , ihren Atem spüren kann! Ein Traum der sprechen kann! Ich weiß nicht woher die Anspannung kam , die der Expansion , meines Genital , Einhalt gebot...erst einmall! 

“Hallo hübscher Mann, der wie ich nicht schlafen kann ,weil diese Nacht so warm , seit ich aus dieser Nacht ,durch die Türe ,habe den ersten Schritt gemacht, spürte ich 2 wunderschöne Augen auf mir, deren Blick ,sich das gleiche fragte, wie ich ,als ich den Besitzer in seinem Gesamten erfasste…” mit einer Stimme deren Betonung und Klangfarbe, perfekt zu Ihrem so unglaublich schön anzusehenden Gesamtpaket passte ,daß mir ein angenehmer Schauer durch den Körper raste und in meinem Kopf explodierte. Da die diese alle Worte ,in ihm ausradierte ,war ich ohnehin unfähig zu Sprechen. War es wieder der Klang ihrer Stimme ,die aus dem Gewirr der anderen , würde in mein Ohr hervorstechen. Sie lass aus mir wie aus einem Buch als sie fortfuhr “Das ich bei dir das Gleiche such, wie Du bei mir glaubst Du mir sowieso nicht ,glaube ich, der Aussage in deinem Blick?! Darum zwinge ich dich jetzt zu meinem Glück, den wenn ich dich nicht bald spüre fürchte ich ich werde verrückt!” 

mit diesen Worten nimmt Sie meine Hand und jetzt sind es ihre Augen die mir sage , sie will das man sich zusammen hier verdrückt. Bevor Sie sie Richtung Ausgangs Tür richtet und mit mir an ihrer Hand ,die Masse vor ihr lichtet , Durch die Anmut und Ästhetik einer Raubkatze gleich ,die Sie mit jeder Bewegung ihres perfekt ,proportionierten Körpers, an Ihre Umwelt richtet, steht ihr niemand im Weg ,während Sie ihre Beute in die warme ,sternenklare Nacht hinaus trägt.           

Comments

  • No Comments
Log Out?

Are you sure you want to log out?